museum-digitalLandesmuseum Württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Kunsthandwerk Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [1980-219]

Achtecktisch mit dem württembergischen Wappen, Martin Schnell (?), Stuttgart, 1658 oder 1668

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/175644/175644.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg / Landesmuseum Württemberg, Foto: H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Der außergewöhnliche achteckige Wappentisch steht auf acht Hermenpfeilern, die eine farbige Stuckmarmorplatte tragen. In der Mitte ist das württembergische Wappen abgebildet. Es handelt sich um das ab 1593 gebräuchliche Wappen von Herzog Friedrich I. von Württemberg (reg. 1593-1608).
Das gevierte Wappen zeigt im ersten Feld die württembergischen Hirschstangen und im vierten Feld das Mömpelgarder Wappen, in Rot zwei goldenen Barben. Das zweite Feld ist diagonal von Gold und Schwarz gerautet, das Wappen der Herzöge von Teck. Die Reichssturmfahne im dritten Feld erinnert daran, dass die Württemberger das Amt eines Reichsbannerträgers innehatten. Diese eher symbolische Würde, die mit dem Besitz von Markgröningen verbunden war, war Graf Ulrich III. 1336 verliehen worden.
Seitlich sind zwei Helmzieren zu sehen: ein rotes Jagdhorn sowie die tecksche Helmzier, ein gold-schwarz gerauteter Bracken-Rumpf. Als Friedrich I. aus der Mömpelgarder Linie Herzog wurde, übernahm er das herzogliche Wappen und ergänzte es durch eine dritte Helmzier in Form eines rot gekleideten Frauenrumpfs mit zwei Fischen anstelle der Arme.

Material/Technique

Eichenholz, Nuss, Palisander, Stuckmarmor

Measurements ...

Height
80,5 cm
Diameter
117 cm
Created ...
... Who:
... When [About]
... Where

Relation to places ...

Part of ...

Literature ...

Key words

Ongoing exhibitions

  • DescriptionDrei hochkarätige Sammlungen von Weltrang: die Antikensammlung, die Kunstkammer der Herzöge von Württemberg und die frühkeltischen Fürstengräber – darunter das Grab des Keltenfürsten von Hochdorf werden auf rund 1.000 m² Ausstellungsfläche werden im 1. Obergeschoss des Alten Schlosses präsentiert. Für die jungen Besucher ab 6 Jahren gibt es Kindervitrinen und Stationen zum Anfassen, und Entdecken. Maskottchen Kathi weist dabei den Weg.
    From
    Until
  • DescriptionHier sind atemberaubende Steinzeitkunst, kostbare Grabbeigaben, eindrucksvolle Statuen, die Krone der württembergischen Könige von Württemberg, erlesenes Kunsthandwerk und vieles Sehenswertes mehr aus den Ausstellungen und den Depots des Landesmuseums virtuell zusammen gefasst. Wir wünschen viel Vergnügen bei dieser digitalen Tour durch die Highlights und Glanzpunkte der Sammlungen.
    From
    Until
Created
Stuttgart-Bad Cannstatt
9.224052429199248.80445098877db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Württemberg
9.22851562548.763431549072db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.